Inlandeis - Bekleidung (7)

27. Januar 2009 | Von Thomas Holz | Kategorie: Inlandeis & Granit
leadimage

Wollen wir uns abermals dem Thema Ausrüstung widmen. Ihr wisst ja bereits was wir darunter tragen, so dass ich jetzt ein paar Zeilen zur obersten Schicht verlieren will.

Der deutsche Hersteller Vaude unterstützt uns freundlicherweise mit allem was das Bergsteigerherz begehrt und selbiges umfasst folgende Produkte: Krypton Jacke und Hose, Thulium Jacket, Boron Pant sowie zahlreiche Accesoires wie z.B. Fleecemützen, Sturmhauben und Handschuhe.

Die Vaude Krypton Jacke und Hose dienen dabei als 100% Wetterschutz und sind obendrein sehr atmungsaktiv, was der hochwertigen dreilagigen eVent-Membran zuzuschreiben ist. Das Thulium Jacket ist eine leichte Isolationsschicht mit Kunstfaserfüllung, die sich perfekt mit dem Krypton Jacket tragen lässt. Die Boron Pant ist aus solidem schoeller-Softshell gefertigt und ist quasi das Arbeitstier für den Expeditions-Alltag.

Da wir bei unserer Unternehmung keine Kompromisse eingehen können und wollen, zumindest was die Ausrüstung angeht, war und ist es uns ein Anliegen jedes Teil im Vorfeld zu testen. Was bietet sich da als Aktivität besser an als Eisklettern: hohe Materialbeanspruchung, Kälte und Feuchtigkeit, viel Bewegung, Zwangspausen beim Sichern - alles Faktoren die uns auf unserer Tour erwarten.

eiskletterngrenze2Unser Team macht sich also auf um an der deutsch-österreichischen Grenze zwischen Sylvensteinspeicher und Achensee den markanten Eisfall anzugehen, den man im Vorbeifahren von der Straße aus sieht. Das Thermometer zeigt -12°C und dennoch fließt und tropft recht viel Wasser herunter, obwohl der Fall den ganzen Tag keine Sonne abbekommt. Perfekte Testbedingungen also für das Krypton Jacket und die gleichnamige Pant. Sowohl Hose als auch Jacke fallen im Vorfeld durch ihr geringes Gewicht und das kleine Packmaß auf - ob das wohl hält? Angenehm macht sich der durchgehende seitliche Reißverschluss an der Hose bemerkbar, der das Anziehen ungemein erleichtert. Regulierbare Beinabschlüsse und Innengamaschen gehören in dieser Preisklasse sowieso zum guten Ton. An der Jacke erfreut uns die Anordnung der vier vorderen Taschen (zwei große und zwei kleine), die so weit nach oben gelegt wurden, dass auch mit angelegtem Gurt alles zugänglich bleibt.

eiskletterngrenze3Überraschend geschmeidig zeigt sich das Material und die Grundelastizität der Fasern bietet eine gigantische Bewegungsfreiheit. Schaut alles gar nicht schlecht aus. Nach der dritten Seillänge - das Ding ist länger als erwartet - stehen wir vor einem kurzen und wasserüberronnenem Aufschwung. Hier zahlt sich die eVent-Membran voll aus. Schön auch die große Kapuze unter die auch der Helm passt. An mir bleibt wirklich alles trocken, bis auf die Handschuhe - das kommt halt davon, wenn man sich zu Gunsten des geringeren Biegewiderstands für die leichten nicht-wasserdichten Platinum Handschuhe entscheidet. Die folgenden Meter klettern und gehen wir am kurzen Seil bis die “Schwierigkeiten”, die sich meist im dritten Eisgrat bewegen, stark nachlassen und wir uns für die Umkehr entscheiden. Viermal Abseilen an Latschen und Eissanduhren und etwas Abklettern bringen uns wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Unser Urteil zu den Jacken und den Hosen lautet eindeutig “Test bestanden”. Die eVent-Membran sorgte stets für ein angenehmes Klima und gute Feuchtigkeitsregulierung und auch der mehrmalige Kontakt mit unseren Eisschrauben hat dem Material keinen Schaden zugefügt. Die Isolation der Thulium Jacke ist sehr gut, obwohl die Jacke unter 400g wiegt. Besonders in Verbindung mit dem Krypton Jacket entsteht eine schlagkräftige Einheit. Die Boron Pant erfüllt ihren Zweck voll und ganz und verfügt über einen hervorragenden Wetterschutz, der wahrscheinlich für 90% aller Fälle ausreicht. Wodurch alle Vaude-Teile bestechen ist ihre geradlinige und schnörkellose Ausstattung - minimalistisch auf der einen Seite und dennoch völlig ausreichend und genial leicht. Als Bekleidung für harte Einsätze wärmstens zu empfehlen.

Tags: , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hi, Guter Artikel, ich hoffe das wir uns auf eine Fortsetzung Freuen koennen :-)

Schreibe einen Kommentar