Inlandeis - 13. Mai (30)

31. Mai 2009 | Von Thomas Holz | Kategorie: Inlandeis & Granit
leadimage

Bei der langen Planung von fast zwei Jahren, hatten wir natürlich immer schlechte Wetterverhältnisse einbezogen. Doch als wir dann tatsächlich solch widrige Bedingungen in Grönland vorfanden, konnten wir es kaum glauben. Immer wieder Schneefall. Vorallem feuchter und schwerer Schnee.

Bereits 3 Wochen vor unserer Ankunft, mussten alle Expeditionen aufgrund der allgemeinen schlechten Verhältnisse abgebrochen werden. Einige Arktis Expeditionen konnten nur mit dem Helikopter geborgen werden, andere wiederum konnten sich selbst zum Ausgangspunkt zurückschlagen. Gerade mal 4 Dänen, die mit acht Teilnehmern begannen und das Inlandeis von Westen nach Osten überquert haben, kamen mit 4 Personen in Tassilaq an. Die anderen Expeditionsteilnehmer wurden alle mit dem Helikopter ausgeflogen. Auch im Schweizerland waren Gruppen unterwegs. Zwei Dresdner mussten sich in der Nähe des Mt. Forel ausfliegen lassen. Riesige Gletscherspalten versperrten Ihnen den Weg. Am Knud Rassmusen Gletscher musste ein Zweierteam über fünf Tage im Zelt campieren, da die feuchten Schneemassen nichts anderes zuließen. Normalerweise erwartet man in der Arktis deutlich niedrigere Temperaturen. Wir mussten mit ca. Null Grad zurechtkommen. Unsere Ausrüstung und Bekleidung war jedoch für weit geringere Kälte ausgerichtet. Leider hat auch hier schon der Klimawandel einzog gehalten. Viel zu warm, feuchter Schnee und jede Menge Eisbären an den Küstenstreifen.

Nächstes Jahr noch einmal. Doch dann zu einem anderen Zeitpunkt?

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar